Direkt zum Hauptbereich

Apple iCloud Fotostream zeigt bereits gelöschte Bilder

Nachdem ich jetzt selber (gefühlt) ewig nach einer Lösung gesucht habe und ich jetzt mehr durch Zufall einen Trick rausgefunden habe, hier die Lösung für alle die vor dem selben Problem stehen bzw. sich wundern, warum nicht mehr Personen dieses Problem schon angefragt haben.

IST-Zustand:
Als macifizierter Mensch verwende ich seit Jahren privat wie beruflich unterschiedliche Apple-Geräte (MAC, iPhone, iPad, Apple TV uä.). So schätze ich vor allem die Unterstützung durch die iCloud für Kontakte, Kalender uvm. Auch der Fotostream gehört zu den angenehmen Nebenerscheinungen, vor allem wenn auf einem Gerät ein Bild geschossen wird und dieses wenig später auf allen anderen Geräten sichtbar wird - selbiges gilt für das Löschen!
Dabei ist mir aber in speziellen Situationen etwas Komisches aufgefallen. Es verschwinden zwar die gelöschten Bilder in der Foto-App-Anzeige bei iPhone oder iPad, aber wenn sich zum Beispiel der Bildschirmschoner des Apple TV aktiviert oder ich am iPhone von einer x-beliebigen (nicht Apple)-App auf die Bilder zugreifen möchte, dann werden mir uralte, bereits gelöschte Bilder und Fotos aus dem Photostream angezeigt.
Wenn man aber direkt über die Fotos-App (Fotomediathek) einsteigt, dann sind diese Bilder an keiner Stelle sichtbar oder auffindbar. Schon gar nicht unter den gelöschten Fotos. Dort sollten die Bilder laut Hinweis direkt in der Apple Fotogalerie übrigens nur bis zu 40 Tage liegen, bevor sie seitens Apple gelöscht werden. Aber es muss auch ausserhalb dieses Papierkorbs in der iCloud auch nach dem angeblichen Löschen irgendwo eine unsichtbare Stelle geben, wo alte gelöschte Bilder noch immer gespeichert sind.

LÖSUNG:
Sowas nervt natürlich, denn die oft sinnlosen Bilder tauchen unerwartet irgendwo wieder auf und natürlich verbrauchen die auch Speicherplatz, der nicht freigegeben werden kann, aufwendig gebackupt wird usw.
Ich bin die Sache jetzt so angegangen, dass mir diese oben erwähnten 40 Tage im Bauch gelegen sind. Die gelöschten Bilder die mir angezeigt wurden, waren um ein Vielfaches älter. Ich habe daher am iPhone das aktuelle Datum manuell um ca. 4 Jahre (warum erkläre ich weiter unten) zurückgestellt:
  • Einstellungen - Allgemein - Datum und Uhrzeit
  • "Automatisch einstellen" - deaktivieren
  • Aktuelles Datum um ca. 4 Jahre zurückstellen
  • Einstellungen verlassen
Danach habe ich die Photo-App geöffnet. Das Album "Zuletzt Gelöscht" zeigt zwar immer noch 0 Fotos, aber wenn man das Album dann öffnet werden alle Uraltbilder angezeigt. Diese kann man dann genau an dieser Stelle endgültig löschen. Danach sollte man schleunigst wieder Datum/Uhrzeit auf Automatisch zurückstellen - nicht dass es noch zu einer Milleniumskatastrophe kommt.
Sollten danach immer noch Bilder auftauchen, so empfiehlt es sich ein wenig mit dem Sprung-Datum zu variieren.

FAZIT:
Wo dieser Fehler herkommt, kann ich schwer beurteilen. Wie es scheint dürfte es aber ein wenig mit der Daten-Migration von anderen Betriebssystemen zu tun haben. So habe ich vor 4 Jahren mit einem Windows-Smartphone experimentiert, bevor es mir in Windhoeck von einem Flughafenmitarbeiter aus dem Koffer gefladert wurde. Ist aber eh besser so - soll er/sie sich damit rumärgern!

P.S.: Bitte nicht über die verwendete Wörter und deren unterschiedliche Schreibweise wundern, aber ich versuche hier Google ein wenig zu motivieren diese Seite für die "Sucher" zu crawlen.
Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wie kann ich ein Google-Konto anlegen ohne Gmail und weitere Neuerungen bei der Neuanmeldung!

Vor ein paar Tagen musste ich ein nagelneues Google-Konto anlegen. War das Anmeldeformular bisher doch recht rudimentär mit Name und (DoubleOptIn) eMail-Adresse, so erlaubt sich Google inzwischen ein paar mehr Daten seiner Neu-User abzufragen: Nutzername, Geschlecht, Geburtsdatum und die Zustimmung zu den Datenschutzbestimmungen sind sogar Pflichtfelder - Handynummer und alternative Mail-Adresse sind optional! Dazu ein paar ganz wichtige Anmerkungen: Vor- und Nachname: Die erste Krux entsteht bereits bei der Auswahl von Vor- und Zuname. Wer soll hier genannt werden? Der Geschäftsführer, der Direktor, der Inhaber, der Marketing-Verantwortliche? Möchten diese Personen hier überhaupt genannt werden? Man kann versuchen hier den Firmennamen einzugeben. Beispiel Hotel (Vorname) Kristall (Nachname) oder Salzamt (Vorname) GmbH (Nachname). Leider kann es sein, dass Google den Firmennamen ganz einfach nicht akzeptiert. Ich empfehle hier folgenden Namen: Kristall (Vorname) Google (Nachname) oder…

Unterschied zwischen Besuchern und Eindeutigen Besuchern

Immer wieder werde ich mit der Frage konfrontiert was denn eigentlich der Unterschied zwischen Besucher und eindeutigem Besucher wäre? Hier die Erklärung:
Unter einem Besucher versteht man (so auch Google) alle jene User, die eine Webseite an einem Tag besuchen. Kann also bedeuten, dass ein "Besucher" an einem Tag mehrmals auf die Seite kommt. Gezählt wird er aber nur einmal pro Tag - via Cookie!Für einen eindeutigen Besucher gilt diese Tagesregel nicht, sondern das Cookie bleibt persistent - also am Browser für eine definierte Zeit (30 Tage) gespeichert. Damit kann man also messen wie viele neue User in den letzten 30 Tagen meine Seite besucht haben und vorher noch nicht da waren. User lösen also nur einen einzigen eindeutigen Besuch aus, unabhängig davon an wie vielen Tagen (im Monat) sie die Seite aufgerufen haben. Für Marketingzwecke sind beide Werte spannend - obwohl der "eindeutige User" mehr Aussagekraft hat.

Der Tag an dem ich mich selbst verraten habe ...

Keine Angst bzw. Hoffnung - das hier wird jetzt kein Geständnis für eine begangene Straftat oder eine moralischer Verletzung! Dieser Blog-Eintrag hat nichts mit mir als realem Menschen zu tun - eher mit dem virtuellen! Wobei sich die Frage stellt, ob der virtuelle und der reale Waltl nicht vielleicht doch irgendwas miteinander zu tun haben.

Wie sonst erklärt sich mir die Tatsache, dass ich beim Surfen durchs Netz jede Menge Männerschuhe zu Gesicht bekommen. Auch Finanzierungsangebote, billige Golfmitgliedschaften, Mountainbike-Ersatzteile, Fernreisen nach Südamerika und Afrika und da wäre noch der neue Rasierer von Philips?

Woher weiss www.wetter.at wer ich bin und was ich bin und was ich mag und wissen die vielleicht auch was ich nicht mag? Die Erklärung kennen oder zumindest erahnen die meisten von uns und es hat natürlich technische Hintergründe: wir User hinterlassen unsere digitalen Spuren im Netz oder besser gesagt, die unterschiedlichen Server hinterlassen deren Spuren bei uns …