Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom 2016 angezeigt.

Pluralismus ist für alle da!

Ich habe vor einigen Wochen öffentlich damit begonnen mich über die populistischen Unzulänglichkeiten der aktuellen politischen Strukturen zu echauffieren. Heute an meinem Namenstag möchte ich einen radikalen Denkansatz aufs Tapet bringen: wer sagt eigentlich, dass wir unsere Politiker wählen müssen?

Alle 2 bis 3 Jahre werde ich zu den unterschiedlichen Anlässen von den verschiedenen wahlwerbenden Parteien zu den Urnen motiviert. Manchmal wähle ich Parteien, ansonsten wähle ich von Parteien aufgerufene Personen (Bundespräsident, Bürgermeister, Vorzugsstimmen). Manche Gremien kann ich in Österreich gar nicht wählen: Bundesrat, Bezirks- und Ministerial-Beamte, Diplomaten, Richter, oberste Polizeiorgane, Schulaufsichtsbehörden, Sozialversicherungsvorstände usw. diese werden von politischen Parteien ernannt oder werden innerorganisatorisch nachbesetzt, obwohl sie einen immensen Einfluss auf mein Leben haben.
Mir als Wähler wird vorgegaukelt, dass ich mit meiner Stimme demokratischen Einfl…

Stadt-Land-Heimat

In der Analyse der letzten Wahlen stellt man fest, dass sich scheinbar unter dem Radar der Medien und abseits der aggressiven, nationalistischen und oftmals rassistischen Rhetorik der populistischen Trickpolitiker noch weitere Situationen ergeben haben. Es folgen die für mich 10 wichtigsten Punkte warum Populismus auf fruchtbaren Boden fällt und wie bzw. warum sich unser Wahlverhalten verändert hat: Stadt-Land-Gefälle: Es gibt eine noch nie da gewesene Abwanderung von jungen Menschen vom Land in die Städte. Dadurch entsteht am Land eine Überalterung. Die oftmals durchaus wohlhabenden Eltern bleiben in deren Häusern allein zurück. Die Infrastruktur (Schulen, Geschäfte, Restaurants, öffentlicher Verkehr, Schwimmbäder usw.) am Land reduziert sich. Das Bildungs- oder auch Kulturangebot sinkt- dadurch haben die Menschen am Land das Gefühl zu verlieren. Die Wahlergebnisse in den Städten sind liberal/links - die am Land daher mehrheitlich nationalistisch/konservativ.
Neben der Zuwanderung der …

Demokratie ist kein Ponyhof ...

Weltweit erleben wir gerade ein politisches Phänomen, von dem ich persönlich eigentlich dachte, dass es schon überwunden wäre. Aber ich gebe zu, die Zeichen der Zeit entweder nicht erkannt oder (was ich eher befürchte) verdrängt zu haben. Ich spreche von den Orbans, den Kaczyńskis, den Erdogans, einer Tea-Party, den Wahren-Finnen oder der PEGIDA-Bewegung. Aber auch von Tzipras, Grillo und Podemos am linken Spektrum. Personen und Bewegungen die sich aus unterschiedlichen Voraussetzungen in deren Ländern in das politisch-demokratische Gefüge gedrängt haben. Zugegeben die eben erwähnten agieren auf globalen Nebenschauplätzen, doch in Summe und vor allem mit der Wahl von Trump zum zukünftigen US-Präsidenten und dem BREXIT sind die Populisten endgültig ins globale politische Zentrum gerückt. Dazu prognostiziere ich wenig verwunderlich in den kommenden Jahren weitere massive Erfolge der Nationalisten z.B. in Frankreich, den Niederlanden, in Deutschland und natürlich auch in Österreich: oder…

Digitale Arbeitslosigkeit 4.0

Anlass für meinen heutigen BLOG-Eintrag sind zwei gedruckte Artikel. Einmal vom 19.8.2016 in den Salzburger Nachrichten mit der Überschrift „Tourismusland sucht Personal“ und ein zweiter im Spiegel vom 3.9.2016 unter dem Titel „Mensch gegen Maschine". In den SN beklagt sich Tanja Schweiger (Direktorin im Hotel Übergossene Alm) sehr berechtigt über die aktuelle Mitarbeitersituation in der Hotellerie – genauer gesagt über die mangelnde Motivation junger Menschen in einem Hotel oder Restaurant zu arbeiten. Trotzdem inzwischen die Gehälter gestiegen, das Umfeld extrem aufgewertet wurde und vor allem die Arbeitszeiten sich zu Gunsten der Arbeitnehmer entwickelt haben, leiden die Hotels unter Personalnot. Viele Hotels haben in den letzten Jahren in Österreich einen immensen Aufschwung bekommen und viel in die Qualität investiert. Doch was bringt das schönste Hotel, wenn kein Koch das Essen kocht, kein Kellern das Essen bringt, kein Putzmädel das Zimmer reinigt, kein Masseur mich massi…

Von wegen Zukunftsforscher!

Am 29.10.2010 habe ich einen BLOG-Beitrag verfasst, wo ich eine Aussage des bekannten Zukunftsforschers Matthias Horx aufgegriffen habe. Dieser hatte im Jahre 2010 verlautbart, dass in 5 bis 6 Jahren FACEBOOK und andere Soziale Netze keinerlei Bedeutung mehr haben. Ich habe damals geschrieben, dass ich mir, weil ich an diese Aussage so gar nicht geglaubt habe, einen Eintrag in meinen Kalender mache, weil ich den Beweis antreten möchte, dass Horx Unrecht hatte!

"Zack" - kaum wartet man 5,5 Jahre, verfügt widererwarten noch über den selben Kalender - schon hat man die Möglichkeit sich an die gute alte Zeit zurückzuerinnern. Ich habe mir schon oft die Frage gestellt, ob eigentlich irgendwer mal die Zukunftsforscher für den Stifel den sie einmal in der Vergangenheit verzapft haben, in der eingetretenen Zukunft verantwortlich machen oder zumindest damit konfrontieren. Hiermit konfrontiere ich Hr.Horx mit seiner Aussage, denn Facebook ist natürlich noch da und andere soziale Netzw…

Der Tag an dem ich mich selbst verraten habe ...

Keine Angst bzw. Hoffnung - das hier wird jetzt kein Geständnis für eine begangene Straftat oder eine moralischer Verletzung! Dieser Blog-Eintrag hat nichts mit mir als realem Menschen zu tun - eher mit dem virtuellen! Wobei sich die Frage stellt, ob der virtuelle und der reale Waltl nicht vielleicht doch irgendwas miteinander zu tun haben.

Wie sonst erklärt sich mir die Tatsache, dass ich beim Surfen durchs Netz jede Menge Männerschuhe zu Gesicht bekommen. Auch Finanzierungsangebote, billige Golfmitgliedschaften, Mountainbike-Ersatzteile, Fernreisen nach Südamerika und Afrika und da wäre noch der neue Rasierer von Philips?

Woher weiss www.wetter.at wer ich bin und was ich bin und was ich mag und wissen die vielleicht auch was ich nicht mag? Die Erklärung kennen oder zumindest erahnen die meisten von uns und es hat natürlich technische Hintergründe: wir User hinterlassen unsere digitalen Spuren im Netz oder besser gesagt, die unterschiedlichen Server hinterlassen deren Spuren bei uns …

SEO ist nicht ALLES

Ich unterrichte seit nun doch schon ein paar Jahren rund um das Thema Online Vermarktung - vornehmlich im Hotel- und Tourismus-Umfeld. Eine der Kernthemen in diesen Seminaren ist (auf Grund der Marktführerschaft) die Werbemaschinerie aus dem Hause Google. Heutzutage eine nicht-suchmaschinenkonforme Webseite zu haben, grenzt an unternehmerischen Selbstmord und Horden von SEO-Agenturen verunsichern die Unternehmer. Die Macht von Google bestimmt scheinbar über Aufstieg und/oder Fall eines Hotels. Ich wäre ein schlechter Berater, wenn ich dem widersprechen würde, denn Google´s Machtposition ist auf jeden Fall ein wichtiger Faktor. Dennoch werde ich immer etwas skeptisch, wenn zu viele Köche sich an einer Köchin vergreifen bzw. sich (wir bleiben in der Branche) an ein und dem selben Gericht versuchen.

Neben diesen Google-Menschen gibt es noch eine zweite Gruppe, die sich bei der Erstellung von Webseiten austoben darf: Designer! Die tragen meistens eine stylische Brille und finden diese Tec…

Das Ende der Welt ist nah!

Ich bin zwar kein Kind des Internets, aber zumindest bin ich als ca. 18jähriger in diese Welt immigriert und habe mich – wie es sich für einen ordentlichen Flüchtling gehört – auch brav integriert. So gesehen sind eMail (1971), FTP (1985), WWW (1989), LDAP (1993) und SSL (1994), Chat ICR (1998) für mich keine Unbekannten. Das Web ist also nur ein Teil des Internets, auch wenn wir immer wieder versucht sind es damit gleichzusetzen. Zum Aufrufen von Inhalten aus dem WWW brauchen wir einen Webbrowser (Client) und einen Webserver. Der Browser ist grundsätzlich ein rechter Dodl, denn der ist solange leer, solange er sich nicht Inhalte von einem intelligenten Server runterlädt. Der Benutzer kann sich dann die Seiten ansehen, bereitgestellte Aktionen ausführen und wenn gewünscht, den auf der Webseite hinterlegten Hyperlinks folgen. Surfen – quasi! So ergibt sich ein weltweites Netz aus Webseiten die ohne sichtbares Ende miteinander verbunden sind. Hauptgewinner von dieser globalen Vernetzun…