Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Oktober, 2012 angezeigt.

Kostenpflichtig Buchen

In Deutschland müssen seit 1.August 2012 Online Shops deren Kunden unmittelbar vor der Bestellung klar, verständlich und in hervorgehobener Weise über die wesentlichen Vertragselemente wie Preis, Lieferbedingungen, wesentliche Elemente der Ware uvm. informieren. Dieses Gesetz soll Konsument hauptsächlich vor diversen Abo- und Kostenfallen im Internet schützen! Vor allem eine neue Einstellung macht vielen Online Händlern Kopfzerbrechen, denn ein Vertrag kommt nur dann zustande, wenn der Verbraucher ausdrücklich bestätigt, dass er sich zu einer Zahlung verpflichtet. Erfolgt der Vertragsschluss per Mausklick auf eine Schaltfläche, muss diese gut lesbar mit einem eindeutigen Hinweis versehen sein, ideal mit dem Wortlaut „zahlungspflichtig bestellen„, „kostenpflichtig bestellen“, „zahlungspflichtigen Vertrag schließen“ oder zum Beispiel „Kaufen“. Nicht erlaubt sind „Anmeldung“, „Weiter“, „Bestellen“ oder „Bestellung abgeben“. Unter dem Hinweis „gut lesbar“ versteht der bundesdeutsche Gese…

Autoreninfos in Google Suchergebnissen

Google ermöglicht die Einblendung von Autoreninformationen in den Suchergebnissen, um User dabei zu unterstützen, gute bzw. Inhalte von vertrauten Personen zu finden. Sprich, wenn eine Person einen Beitrag im Internet schreibt (Webseite, Blog, News), dann wird dieser Eintrag mit Informationen über den Ersteller des Contents zusammengeführt. Diese Einblendung des "Autors" in den SERPS (Suchergebnissen) könnte dann so aussehen:



Dazu sind ein paar technische Vorkehrungen notwendig, die man bei den zu analysierenden Seiten einbauen muss:
Grundvoraussetzung ist auf alle Fälle ein Google+Profil.Dann ist es notwendig in die eigene Webseite (Blog usw.) einen Link zu diesem Google+ Profil einzubauen. Dieser Link könnte wie folgt aussehen:"http://www.blogger.com/[profile_url]?rel=author"Die [profile_url] muss dann durch die URL des eigenen Google+ Profils ersetzt werden."https://plus.google.com/109778245524289534480"Der Link muss den Parameter ?rel=author enthalten.…

Google + History

Wenn man über einen Google User Account verfügt, dann ist es über die URL (https://history.google.com) möglich den eigenen User-Aktivitäten nachzuforschen bzw. diese auch zu korrigieren. Oftmals besuchte Seiten werden so auch vorgereiht und beeinflussen - wie eine Art persönlicher Such-Cache - so das Suchergebniss. Augenscheinlich ist das vor allem dann, wenn man ohne sich anzumelden, sucht.

Damit wissen wir jetzt endlich ganz offiziell, dass alle von uns getätigten Aktionen (oder wie Google sie nennt "Activities") mitdokumentiert und vor allem kategorisiert werden. Jetzt arbeitet Google in seinen "public" Labs für Entwickler an einem Projekt mit Namen Google+ History. Die Idee klingt einfach, wenn auch datenschutzrechtlich etwas - nennen wir es einmal - "auffällig". Jedenfalls soll es für Entwickler möglich sein, die unterschiedlichen Aktivitäts-Daten eines User abzufragen und zu veröffentlichen. Die Liste der Aktivitäten ist lang und sagt schon einiges…

META

Für alle die es noch immer nicht glauben :-)

META-Description YES
META-Keyword NO

Facebook Angebote für Hotels?

Vor wenigen Wochen hat Facebook nun auch endlich in Österreich deren „Deals-System“ (für Seiten mit mehr als 400 Fans) freigeschalten. Jetzt stelle ich mir die Frage, ob wir in der Hotellerie, dafür eigentlich Verwendung haben. Zuerst eine kurze Erklärung: Was sind eigentlich „Facebook Deals“ oder zu deutsch „Facebook Angebote“? Facebook Angebote sind ein vom Seiteninhaber einer Facebookseite vordefiniertes „Rabattmodell“, die ähnlich wie eine normale Statusmeldung über die „Chronik“ eingetragen werden. Die Angebote können offline wie online eingelöst und mittels dem bekannten Facebook-Ads-Targeting an die passende Zielgruppe ausgeliefert werden. Benutzer sehen die Angebote dann neben den normalen Statusmeldungen ihrer Freunde in der Pinnwand. Wer das Angebot annimmt, bekommt eine eMail und kann den vordefinierten Rabatt persönlich durch Vorlage des eMails oder der Meldung am Smartphone beim Unternehmen oder online im Internet einlösen. Video: Facebook Deals (deutsch) Auch die virale Komp…

Google Tag-Manager : welch grandiose Idee!

Einmalige Aktivierung unter https://www.google.com/tagmanager/
Danach muss man nicht mehr direkt im Quelltext arbeiten :-) oder arbeiten lassen, sondern kann ohne den Eingriff in den Quellcode über den Tag-Manager unterschiedliche Codes virtuell hinterlegen.

Vorbereitet sind zu Zeit:

- Google Analytics
- AdWords Conversion Tracking (CTR) - AdWords Remarketing
- DoubleClick Floodlight Counter
- DoubleClick Floodlight Sales
- Custom Image Tag und - Custom HTML Tag (womit man z.B. Geo-Tags, Seznam-Codes usw. ebenfalls jederzeit selbstständig platzieren kann)