Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom März, 2012 angezeigt.

Google bringt kostenpflichtige Umfragen auf den Markt

Wieder einmal gibt es Neues aus Mountain View - der Zentrale von Google Inc. Für uns User sind keine der Services aus dem Hause Google kostenpflichtig.  Für Unternehmer und Werber gibt es natürlich kostenpflichtige Anwendungen wie die bekannten Google Adwords - inzwischen gekoppelt mit YouTube Promoted Videos, die Ad-Server-Lösung DoubleClick 4 Publishers (DFP), dazu Google TV Ads, Google Business Apps oder die Google Search Appliance.

In den USA wurde jetzt eine neue Option vorgestellt: Google Consumer Survey! Ein Survey die Bezeichnung für Umfragen oder Abstimmungen - in diesem Fall natürlich Online. Hier gibt es zwar auch im deutschsprachigen Raum schon einige professionelle (kostenpflichtige) Anbieter wie zum Beispiel www.onlineumfragen.com aber Google möchte diesen Markt natürlich gerne für sich nutzen und ermöglicht Firmen ein sehr einfaches und übersichtliches und vor allem schon sehr ausgereiftes Tool zur Erstellung und Verwaltung verschiedenster Umfragen im Internet.

Aktuell …

Gibt es eigentlich Ad-Leben ausserhalb von Google?

Vor einigen Jahren habe ich mich neben Google Adwords auch intensiv mit den Sponsored Links auf Yahoo beschäftigt, dieses dann aber eingestellt, denn der Marktanteil von Yahoo ist einfach zu vernachlässigen gewesen. Auch BING war bisher nicht wirklich interessant, auch wenn mein Windows-Handy Bing als Suchmaschine verwendet und ich es nicht tauschen kann (erlaubt das die EU eigentlich?).

Irgendwie habe ich aber so ein Bauchgefühl als ob hier irgendwie was im Busch ist! Kanns nicht begründen, aber ich denke jetzt wo Yahoo!Answers doch wieder Marktanteile - vor allem bei den Jungen - gewinnt, Facebook Bing als Suchmaschine einsetzt, es ein Kooperation mit der größten Suchmaschine Asiens (Baidu) eingegangen ist und noch dazu Microsoft und Yahoo immer intensiver miteinander kooperieren (Search Alliance), könnte das doch wieder spannend werden. Für alle die mit der Werbung auf diesen Plattformeln jetzt liebäugeln, folgt hier eine Kurzzusammenfassung, wie Werbung auf Yahoo bzw. Bing funktio…

Gängige Abrechenmethoden im Internet

Im Gegensatz zu klassischen Medien (Print, TV, Radio) ermöglicht uns das Internet für den Verkauf unserer unserer Produkte oder Dienstleistungen mehrere ganz unterschiedliche Abrechnungsmethoden. Oftmals wird auch nicht die Größe oder die Dauer der Anzeige als Bewertungsmaßstab herangezogen, sondern die Aktivität. Um ein wenig Licht in diese Thematik zu bringen möchte ich heute die verschiedenen Abrechnungsmethoden im Detail beschreiben:
Die traditionellste und zugleich meiner Meinung nach uninteressanteste Abrechnungsmethode ist die nach der Anzahl der Impressionen. Am besten lässt sich das anhand von Banner-Werbung beschrieben. Jedesmal wenn ein User eine Webseite öffnet auf der sich ein banner befindet, kommt es - je nachdem von welcher Seite man aus es betrachtet - zu einer "Sichtung" oder einer "Auslieferung". Kommt ein weiterer User mit einem anderen Rechner/IP-Adresse auf die selbe Seite, kommt es zur nächsten Auslieferung usw. Sobald 1.000 Auslieferungen dur…

Suchbezogene Image-Anzeige - Google Bilder

Kannte Google bis jetzt "nur" die Werbung im Suchnetzwerk, im Displaynetzwerk und via YouTube so gibt es jetzt eine sehr spannende und auffällige Erweiterung names: SUCHBEZOGENE IMAGE-ANZEIGE. Dabei werden über das ADWORDS-Programm Bild/Text-Anzeigen in das Suchergebnis oberhalb der Google Bilder gesetzt.



Einzustellen ist das ganze sehr einfach über das bestehende ADWORDS-Konto im Bereich "Anzeigen". Dort wählt man "Tool zur Erstellung von Display Anzeigen" anschließend das Menü "Google Bilder". Als nächstes definiert man wie in den gewöhnlichen Textanzeigen Titelzeile, die beiden Beschreibungszeilen, angezeigte URL und Ziel-URL. Neu hinzu kommt jetzt das Bild das man sich vom Rechner in das ADWORDS-Programm hochladen oder noch einfacher von einer anderen Webseite verlinken kann. Der Vorteil - keine extra Kosten, keine extra Einstellungen und keine extra Suchbegriffe!

Leitfaden

Wo bin ich und wenn ja wer noch?

Location Based Services (LBS) sind Standort-bezogene Dienste, die auf Basis des aktuellen Standorts den Smartphone-Benutzer mit Informationen versorgt, die sich im Kontext mit seinem Standort befinden. Dies kann entweder durch die manuelle Eingabe des Ortes erfolgen oder durch die automatische Standorterkennung mittels eingebautem GPS. Die bekanntesten Anbieter solcher Dienste (Routenplanung, City-Guide, Tankstellenfinder , Shoppingtipps usw.) sind Foursquare, Facebook und – wie sooft – Google. Seit einigen Jahren gibt es auch die Möglichkeit nicht nur Bilder, Videos und Texte sondern auch ganze Webseiten – die ja per se an den Standort des Hosting Servers gekoppelt sind – mit der Position eines Unternehmens (Verein, Privatperson usw.) zu verbinden. Diese Umleitung hat einige Vorteile; vor allem können diverse Indexierungsdienste anhand des Längen- und Breitengrades erkennen, wo sich das Unternehmen hinter der getaggten Seite befindet. Seit 2009 bieten Google oder auch Bing den Suche…

How Google keeps Ads save ...

Womit wird ein Hotel zu einem sehr guten Hotel?

Jeder hat hier wohl eine andere Antwort parat - abhängig von Lebenssituation (Single, Päarchen, mit/ohne Kinder usw.) von der Grundanforderung (Skiurlaub, Wellnessurlaub, Wanderausflug usw.) und natürlich der Location (Stadt/Land); drum kann man diese Frage wohl nicht generell mit X - Y - Z beantworten, trotzdem einige Grundregel sollten die vielen Hotels laut dem offiziellen Sterne-System ja haben.
Jetzt bin ich ein Vielreisender, der eigentlich die Hälfte des Jahres in verschiedenen Hotels übernachten darf - manchmal muss. Und da fallen sie einem dann plötzlich auf die Kleinigkeiten die es dann ausmachen:
Die Rezeption die den Namen schon kennt ohne vorher in den PC schauen zu müssenDas Zimmer in dem Bücher zum Lesen bereit stehenDer WLAN-Account der kostenlos im gesamten Haus genutzt werden kannDie Frühstücksdame die mich nach einem weichen Ei fragt und von selbst Cappuccino als Alternative anbietetDie Morgenpost in der wirklich interessante Dinge stehenDas "große" Glas fü…

Google´s NextGen mobile way ...

Facebookunternehmenschronikkritik

Die ganze Geschichte Deines Lebens auf einer einzigen Seite – das der Werbespruch der neuen Facebook Timeline, welche vor ein paar Monaten uns sterbliche User erreicht hat. Jetzt werden auch die Unternehmen mit dieser chronologische Darstellung und dem modernisierten Design zwangsbeglückt. Warum Facebook das macht, hat womöglich nicht damit zu tun, dass uns Facebook etwas Gutes tun möchte. Denn – so ehrlich müssen wir sein – auch dieses Unternehmen ist dazu da, ganz einfach Geld zu verdienen. Aber es braucht zum Geld verdienen Änderung, denn nur durch Änderungen werden wir User bei Laune gehalten. Vielleicht ist es nicht nur mir aufgefallen, aber in den vergangenen Monaten ist die Zahl der Einträge nochmals gestiegen – zugleich hat aber die Qualität der Beiträge abgenommen. Darunter leidet der Informationsgehalt und tagtäglich verkommt mir Facebook immer mehr zur Werbeseite – um nicht zu sagen zum Spam-Kanal! Ich erwische mich selbst immer öfter, dass ich die vielen Beiträge über das…